Auffälle

SR

Wem das Niemandsland gehört

Das „Niemandsland“ existierte vier Jahre lang. Seit 1914. Es war der von keiner Seite richtig kontrollierte, teils nur ganz schmale Streifen zwischen den verfeindeten Heeren an der Westfront. Niemandes Land … Weiterlesen

9. Januar 2014 · 2 Kommentare

Abenderlebnis im Herbst

Kühl und dunkel, romantisch – aber ich würd frieren,  hätte mir soeben unterwegs nicht ein, mir völlig unbekannter,  Martin die Hälfte seines Mantels überlassen, einfach so

11. November 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Anregung zum Selber-Denken: Michel de Montaignes „Essais“

„… Ich selbst also bin, o Leser, der Stoff meines Buches; und deshalb besteht kein Grund, daß du deine Muße für einen so unbedeutenden und nichtigen Gegenstand verwendest. Sei also … Weiterlesen

9. November 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Von Ajaccio, in den Tod

Von Ajaccio, in den Tod Ruhig und entsetzt, wurde ihm klar: (Die Feuer zerbrachen das heilige Schloss, Ein Betrunkener grüßte zum Fenster hoch, Der Himmel, die Moskwa ein Morgenrot)  Dass … Weiterlesen

31. August 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

The Tragic of Fighting (a Poem)

The Tragic of Fighting To „do the right thing“, e.g. make the world More sensitive, sustainable, you can’t avoid To often rage also, or hurt a feeder’s hand, Or break … Weiterlesen

5. März 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Sprach-Dingse. Heute: „Wiener Moderne“

„WIENER MODERNE“, die [hist.]: Als W.M. bezeichnet man (auch weit über Wien hinaus im dt.sprachigen Raum) die älteste Linie der Wiener Straßenbahnen mit ihren Vollholzwagen, welche seit Langem von beträchtlicher … Weiterlesen

24. Februar 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Schlaf im Schnee (ein Gedicht)

Der dicke Schnee liegt heute morgen draußen:Wie eine weiche Decke, in die die Welt sich gekuschelt hat,Während sie um diese nachtschlafene Zeit noch schläft, ganz still;Und wie es mit Schlafenden … Weiterlesen

24. Februar 2013 · Hinterlasse einen Kommentar