Auffälle

SR

Die rührende Geschichte (eine Kurz-Satire)

(nach einer wahren Begebenheit!)

Die Angestellte beim Reichelt, die wo da wie Kirsten Dunst aussieht, gesehn, aber darum gehts mir nicht, echt, diesmal! Sondern bog ich, die Taschen voll leckerer Sachen, aus dem R. heraus, wo ein kleiner Hund (rassenmäßig so wie aus Tim & *Struppi* entlaufen) angebound stood. „Na Duu?!“ sagte, ja: gurrte ich aufmunternd mit empathischer Stimme… :-) Zwar antwortete er auf meine, obgleich so präzise gestellte Frage, nicht sofort, aber er verbog sich sogar den Kopf, um mir nachzuschauen, lange noch… Sicher, ich hatte gerade ein frisch gebratenes halbes Hähnchen gekauft, das mit einem offenen Löchlein (so das vermutlich brillante Verpackungskonzept dort) aus der Plastik-To-Go-Verpackung duftete. Aber ich denke selbstbewusst, *Beides* ließ den Hund eine Weile die Warterei auf Herrchen/in vergessen: mein frisch gebratener Gruß wie auch das aufmunternd-empathische Hähnchen! So wurde ich doppelt belohnt: einerseits das Wissen, dem Hähnchen etwas Gutes getan zu haben; andererseits meine Vorfreude auf den leckeren, noch heißen Hund!

~ Le fin noir ~ de SR.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 10. Juni 2013 von in Poetrie, Satire und getaggt mit , , , .
%d Bloggern gefällt das: