Auffälle

SR

Berlin (ein Gedicht)

‎“BERLIN VOLL FEINSTAUB BILD AM MORGEN !“ –
Ganz weiß ist alles, still und ohne Sorge,

Auch wenn ein solcher Puderzuckerblizzard,
Nicht leicht bewältigbar ist, wenn man denkt,

Dass mich die Phantasie, und mein Gefühl
Schon sehnsüchtelnd zu einem neuen Frühjahr drängt…

(s.r)

Advertisements

2 Kommentare zu “Berlin (ein Gedicht)

  1. SL
    14. Februar 2013

    Von Sandor Ringelnatz?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 13. Februar 2013 von in Literatur, Poetrie, Wahr-Nehmungen und getaggt mit , , .
%d Bloggern gefällt das: