Auffälle

SR

I. M. Becile’s Alltagsabenteuer: Die Tricks der Lebensmittel

Starkoch Jamie Oliver (in der Mitte in weiß), brit. Fans

WELCH hübsche schülerische Einkäuferin“ dachte ich gerade, den Hals verdreht, als ich beinah über die aufgetürmten Mengen „Miracel Whip“ stolperte – und das knallige rote Siegel „BLITZREZEPT“ auf den Mayonnaisegläsern bemerkte. Blitzrezept, verlockend… Nun darf ich von mir behaupten, in der Küche ohnehin ziemlich souverän zu agieren. Auch wenn mir zu dem Entdecker James Cook (brit. Vorkämpfer gg. Skorbut, 1728-1779) spontan mehr einfällt als zu Jamie Oliver (brit. Vorkämpfer gg. Fast Food, 1975 – ), so bin ich doch stolz auf meine Eigenkompositionen, wie etwa Maggi Ravioli + dazu Maggi Würze – um nur ein Beispiel zu nennen. Doch man lernt ja bekanntlich nie aus, und da ich mich küchenmäßig gerade in einer kreativen Pause befand, die seit ca. März 1970 so vor sich hinköchelt, griff ich gerne zu…

… und fuhr voller Vorfreude – und mit einigen Treuepunkten, die ich mir an der Kasse treudoof hatte geben lassen – nach Hause, öffnete das Glas….. (!) – Doch wie groß war da meine Enttäuschung, als nichts, aber auch gar nichts darin zu finden war (sieht man einmal von Unmengen Mayonnaise ab, die ich bei meiner Suche nach und nach in eine extra Schüssel goss)! Ich war so enttäuscht… innerlich und äußerlich matt, begann ich, wie durch ein Fernrohr dumpf durch den Boden des nun leeren Glases zu lugen (weil das manchmal so nette optische Effekte gibt); da sah ich zufällig und in ganz kleiner – wohl maschinenlesbarer – Schrift auf dem Rückenetikett:

Rezept für Pastasalat mit Zucchini! Ich sprang innerlich auf und las, las, aber: „vergiss es“, dachte ich bald… – das Rezept schien doch mit mancher Basisarbeit in der Küche verbunden zu sein, war also auf keinen Fall das versprochene Blitzrezept! Das gibt ein schönes Donnerwetter, wenn ich reklamiere! Und zwar morgen, denn meine (Speise-)Planung für heute steht bereits in allen Einzelheiten fest:

~ „Mayonnaise en gros“ ~

PS: Der Titel des Berichts lautet bewusst „Tricks der Lebensmittel„, weil m.E. ohne die Duldung durch, vermutlich wohl eher ein Mittun der Lebensmittel selbst (hier: der Mayo) die Käuferverdummung oder Verschleierung seitens der Firmen nicht in dem Maß möglich wäre, wie ich es hier (sicher mit einigem Glück) aufdecken konnte.

PS II: Leider hat sich bei der Beschriftung des obigen Fotos ein kleiner Fehler eingeschlichen. Es handelt sich tatsächlich um (von links nach rechts): Johann König, Johann Lafer, Daniela Ziegler und Horst Lichter, bei der Fernsehaufzeichnung zu „Lafer!Lichter!Lecker!“. Foto von Udo Grimberg, 9.2.2010. Über Wikimedia Commons.

I.M.B.

(Zuerst veröff. am 7. Nov. 2011)

Advertisements

4 Kommentare zu “I. M. Becile’s Alltagsabenteuer: Die Tricks der Lebensmittel

  1. Melanie ;-)
    1. Februar 2012

    Ich musste herzhaft lachen und ich glaube, das werde ich nachkochen ;-)

  2. Cnelia
    21. November 2011

    Ein sehr köstlicher Artikel. Ich hoffe, du hattest noch einen angenehmen Tag nach diesem Mahl.
    Vielleicht kannst du dir bei LLL künftig ein paar Anregungen holen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 17. Februar 2012 von in Satire.
%d Bloggern gefällt das: